fbpx

Trends im Web: Content, Virtual Reality und Sprachassistent

Welche Trends sind in den letzten Jahren aufgekommen? Was ist im Moment besonders beliebt? Und was wird noch kommen? In diesem Artikel wird auf die interessantesten Trends rund um das Web eingegangen.

Content nicht mehr nur ein Trend

Content ist seit kurzem nicht mehr nur ein Trend, sondern ein äußerst wichtiger Bestandteil eines jeden Online-Auftrittes. Sei es eine Website, ein Online-Shop, Facebook-Profil oder Newsletter. Von Content hängt alles ab, schließlich ist er die Befüllung einer Seite und somit das, was Nutzer sehen. Über den Content bilden sich Menschen eine Meinung über eine Seite – und wenn der Content nicht passt, ist nicht nur der Nutzer unzufrieden, sondern auch der Google-Algorithmus. Wichtig ist aber nicht nur, wie man seinen Content aufbaut, sondern dass man diesen regelmäßig aktualisiert.

Storytelling – die Geschichte des Helden

Zum Content gehört auch der Trend des sogenannten Storytellings, also das Geschichtenerzählen. Besucher einer Website wollen nicht mehr stumpf Produkte gezeigt bekommen, sie wollen einen Mehrwert erfahren – und das geht mit Storytelling. Wer nichts mit diesem Begriff anfangen kann: Storytelling ist das Verknüpfen eines Produktes mit einer Geschichte. Der Aufbau ist dabei der gleiche, wie man ihn aus einem Buch oder einem Film kennt: Es gibt immer eine Hauptperson, den sogenannten Helden, das ist der Kunde. Dieser Held hat immer ein bestimmtes Problem und geht damit zum Mentor. Dieser Mentor, also das Unternehmen, hat eine Lösung parat, sprich das passende Produkt für den Helden. Durch solche Geschichten bekommen Kunden ihren Mehrwert in Form von Unterhaltung und gleichzeitig bleibt das Produkt gut in Erinnerung. Als Beispiel gibt es den Helden, dessen Website schrecklich veraltet ist und wenige Besucher hat. Eine Web- und Werbeagentur in der Rolle des Mentors hat für den Helden die optimale Lösung für sein Problem: ein Relaunch der Website inklusive Suchmaschinenoptimierung.

Ein Blick in die Vergangenheit zeigt, dass Storytelling früher nicht eingesetzt wurde. Damals herrschte noch der Trend vor, seine Produkte über Rabatte und spezielle Angebote zu verkaufen. Mittlerweile hat sich Storytelling als ausgezeichnete Methode etabliert, um ein Produkt lebendig zu machen. Den Trend Storytelling gibt es übrigens nicht nur in Form von Text, sondern auch in Form von Bildern. Wie sagt man so schön: Ein Bild sagt mehr als tausend Worte.

Sprachassistenten und Voice Ads

Ein weiterer Trend, der in letzter Zeit immer mehr Anhänger gefunden hat: Sprachassistent und Sprachsuche. Sprachassistenten können zum Beispiel beim Bedienen eines Gerätes helfen oder Fragen beantworten. Bestes Beispiel für Letzteres ist die Sprachsuche bei Google. 60 Prozent der Österreicher im Alter zwischen 15 und 29 Jahren verwenden die sogenannte Voice Search. Wo man vor einem Jahr noch seine Frage in das Google Suchfeld eingetippt hat, sprechen heuer vor allem junge Leute direkt ins Handymikro. Für Unternehmen heißt das, sie müssen für Sprachassistenten entsprechende Daten hinterlegen, um bei einer sprachlichen Suche aufzuscheinen.

Im Zusammenhang mit akustischer Interaktion gibt es 2020 Experimente mit sogenannten Voice Ads. Dabei handelt es sich um Werbung, mit der Nutzer sprachlich interagieren können. Ein Autohersteller fragte Nutzer zum Beispiel übe seine Voice App, was ihnen an einem Auto am wichtigsten ist. Je nach Antwort wurde ein passender Werbespot gezeigt. Andere Voice Ads verlangen spezifisch ein „Ja“ als Antwort und spielen daraufhin ein Video ab. Damit solche Voice Ads aber überhaupt funktionieren, benötigen diese die Erlaubnis, auf das Handymikro zugreifen zu dürfen. Ein Faktor, dem so mancher skeptisch gegenübersteht.

Virtual Reality

Auch die Virtual Reality – kurz VR – gewinnt immer mehr an Bedeutung. Dabei geht es darum, Nutzer in eine Welt eintauchen zu lassen, die es so im realen Leben noch nicht gibt. In den letzten Jahren fand VR besonders in der Videospielbranche großen Anklang, aber auch die restliche Arbeitswelt wird sich früher oder später darauf einlassen. Zum Beispiel ist es Chirurgen bereits möglich, per VR chirurgische Eingriffe vorher zu üben. Auch Ikea hat sich diese Technik zunutze gemacht und einen 3D-Showroom erstellt, den man dank VR mit Möbeln einrichten kann. In ausgewählten Filialen erlebt man so eine ganz neue Art des Einkaufens.

Online-Werbung lange kein Trend mehr

Ein Trend, der schon lange keiner mehr ist: Online-Werbung. Vor einigen Jahrzehnten ging man davon aus, dass Computer nicht lange leben würden. 2017 besaßen aber bereits 85 Prozent der österreichischen Haushalte einen Computer. Im Jahr 20219 gingen bereits 63 Prozent der Österreicher per Smartphone auf Shoppingtour. Immer mehr nutzen Smartphones, Tablets sowie Computer, da ist es nicht verwunderlich, dass auch Unternehmen immer mehr Geld für Online-Werbung ausgeben. In ein paar Jahren wird es da schon wieder ganz anders aussehen, aber was genau passieren wird, das kann nur die Zukunft verraten.

Quellen:

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/185637/umfrage/prognose-der-entwicklung-der-ausgaben-fuer-online-werbung-weltweit/
https://demodern.de/projekte/ikea-vr-showroom
https://techcrunch.com/2019/12/12/pandora-launches-interactive-voice-ads/?guccounter=2
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/950096/umfrage/umfrage-zur-bekanntheit-von-voice-search-in-oesterreich-nach-alter/
https://www.wuv.de/medien/werbung_im_social_web_ueberholt_print

Kontaktdaten

Kaiser business solutions e.U.
Wiener Straße 46
8600 Bruck/Mur
T. +43 3862 24808
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Erreichbarkeit

Montag bis Donnerstag
08:30 bis 12:00 Uhr
13:30 bis 16:00 Uhr

Freitag
08:30 bis 13:00 Uhr

Newsletter

Immer auf dem Laufenden bleiben - mit den Neuigkeiten von Kaiser business solutions.

Zur Newsletter-Anmeldung